Nachrichten

04-09-2017

klimawerkStadt.südwestfalen am 13. September in Altena

Interkommunale Kooperation ist derzeit in aller Munde. Aber nicht nur knappe Kassen zwingen Städte und Gemeinden zur Zusammenarbeit mit ihren Nachbarn. Viele Aufgabenbereiche, die mehrere Kommunen oder sogar einen ganzen Kreis betreffen, eigenen sich für eine interkommunale Zusammenarbeit. Die Ideenwerkstatt bietet den teilnehmenden Kommunen die Möglichkeit sich an diesem Tag zu bestimmten Themenfeldern auszutauschen, zusammenzufinden und erste Rahmenbedingungen, die in eine interkommunale Kooperation münden können, zu schaffen.
tl_files/EnergieAgentur-Theme/Bilder_Blog/2017 Bilder/klimawerkstadt_suedwestfalen.jpg

Mehr

01-09-2017

4. Hertener Klimatage: Fachtagung „Klimaschonende Mobilität

Die 4. Hertener Klimatage werden mit dem Schwerpunkt "klimaschonende Mobilität" am 21. September 2017 veranstaltet.

Ambitionierte Klimaschutzziele und zunehmeden Umweltprobleme in Ballungsräumen machen es erforderlich, Mobilität neu zu denken.

tl_files/EnergieAgentur-Theme/Bilder_Blog/2017 Bilder/2017_08_07__Einladung_Klimatage-_herten.jpg

Mehr

25-08-2017

Stadt Essen: Workshop Mobilität von Kindern und Jugendlichen

Im Rahmen der Europäischen Woche der Mobilität und der Grünen Hauptstadt Europas Essen 2017 veranstaltet die Mobilität~Werk~Stadt gemeinsam mit der Klimaagentur Essen einen Fachworkshop zum Thema "Mobilität von Kindern und Jugendlichen" zu dem wir Sie herzlich einladen.

Es erwartet Sie zunächst ein fachlicher Input durch renommierte Experten zur Bedeutung von eigenständiger Mobilität von Kindern und sicher gestalteter Verkehrsplanung. Jeweils im Anschluss wird zudem Raum für Fragen und kurze Diskussionen gegeben sein.

Mehr

17-08-2017

KLIMA.SALON Wohnen & Arbeiten im Klimaquartier

Für den urbanen Klimaschutz wird es zunehmend reizvoll, den Blick von der Betrachtung des Einzelgebäudes auf das Quartier bzw. den Stadtteil zu richten. Gleichzeitig wird die Idee des wohnortnahen Arbeitens diskutiert, die etwa Unternehmensansiedlungen in der Stadt statt in den Außenbezirken aufgreift. Die Mitglieder der Gebäudeallianz NRW für Klimaschutz wollen die Chancen und Grenzen eines Quartiersansatzes diskutieren, der Wohn- und Nichtwohngebäude mit einbezieht und gleichtzeitig Lebensqualität und soziale Ausgewogenheit nachhaltig sicherstellt. Die Mitgliedsorganisationen werden erste Anforderungen an solch einen Ansatz vorstellen und u.a. mit einem Vertreter/einer Vertreterin an dem NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung sowie mit den TeilnehmerInnen diskutieren.

 

Mehr

09-08-2017

Workshop: Wohnraumlösungen in Holzsystembauweise

Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum stellt eine zentrale Aufgabe für das Land und die Kommunen dar. Insbesondere in den urbanen Zentren führt der demografische Wandel zu einer angespannte Lage auf dem Wohnungsmarkt, der durch den Zuzug von Schutzsuchenden weiter verstärkt wird. Moderne Holzbausysteme eignen sich in besonderem Maße zur nachhaltigen und wirtschaftlichen Umsetzung von qualitativ hochwertigem Wohnraum und stellen so eine attraktive Möglichkeit dar, die Bauaufgaben in den Bereichen urbanes Bauen und Nachverdichtung zeitnah umzusetzen.

Ziel des Workshop ist es, die Planer und Bauentscheidungsträger der öffentlichen und privaten Hand über aktuelle Lösungen und Potenziale des Holzbaus zu Informieren. Dies erfolgt durch die Vorstellung von Praxisbeispielen und im Rahmen der begleitenden Fachexkursion. Zudem werden Informationen zu Wohnungsbedarf und aktueller Wohnraumförderung des Landes NRW gegeben.

Mehr

04-08-2017

Über den Dächern von Hörstel – PV-Anlagen zur Eigenstromnutzun

Zu der Veranstaltung „Sonnenenergie auf meinem Dach – (Wie) geht das?“ lädt die Stadt Hörstel an der Eigenstromnutzung interessierte Bürgerinnen und Bürger am 21. Juni um 18.00 Uhr in die Gesamtschule Hörstel ein. Kompetente Experten der FH Münster und des Kreises Steinfurt informieren.[

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, selbst Strom zu produzieren? Möchten Sie unabhängig sein vom zentralen Energienetz, von steigenden Strompreisen und den großen Energieversorgern? Oder akzeptieren Sie die steigenden Stromkosten nicht länger?

Mehr

31-07-2017

Müllvermeidung mal anders – Das Beispiel Steinhagen

Die Idee ist ebenso einfach wie überzeugend:

Müllvermeidung durch einen organisierten Flohmarkt, auf dem Geld keine Rolle spielt.

Wie oft betrachtet man sich seine "Schätzchen" im Keller oder auf dem Speicher und denkt: "Zum Wegwerfen ist es viel zu schade, aber mir nimmt es nur Platz weg. Wenn ich nur wüsste, wer so was noch gebrauchen kann".

Und umgekehrt:
"Woher nehme ich nur den fehlenden Stuhl zu Omas Esszimmergarnitur oder wie ersetze ich den zerbrochenen Teller in

Mehr

27-07-2017

Stellenangebot: Klimaschutzmanager/-in in Hennef

Im Umweltamt ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle befristet für 3 Jahre zu besetzen:

Klimaschutzmanager/-in
(Entg.-Gr. 11 TVöD)

Interamt Angebots-ID: 395916

Was sind Ihre Aufgabenschwerpunkte?

Umsetzung des Integrierten Kommunalen Klimaschutzkonzeptes (IKK) in der bei der Förderstelle „Projektträger Jülich – Forschungszentrum Jülich GmbH“ eingereichten Fassung, im Wesentlichen bestehend aus:

Mehr

24-07-2017

Klimaschutzmanager für Hamminkeln gesucht!

Die Stadt Hamminkeln (ca. 28.000 Einwohner) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Fachbereich 61 – Bauleitplanung und Tourismusförderung
 
eine Raumplanerin/einen Raumplaner als Klimaschutzmanagerin/Klimaschutzmanager.
 
Die Stelle wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert und ist als Nachfolge des bisherigen Klimaschutzmanagers auf 14 Monate befristet. Eine mögliche Weiterbeschäftigung über diesen Zeitpunkt hinaus ist vom Stellenplan abhängig.

Mehr

24-07-2017

Stadt Hörstel: Bürgermeister Ostholthoff macht "Hof Lammers" zur Tankstelle

Hörstels Bürgermeister David Ostholthoff lud das "Elektrofahrzeug Team Münsterland" auf Hof Lammers ein und bot ihnen die Möglichkeit, ihre Fahrzeuge aufzuladen. Während dieser Zeit hatten die E-Fahrzeugliebhaber die Gelegenheit, Hof Lammers mit seiner Landmaschinenausstellung zu besichtigen und die Führung des Heimatvereins zu erleben. Neben der Schmiede war das Backhaus geöffnet und bot den Besuchern Gelegenheit, das leckere frischgebackene Brot und den eigens für ihren Verzehr gebackenen Kuchen zu genießen.

Mehr