Nachrichten

02-05-2018

Leverkusen: Klimaschutzmanager/in gesucht!

Wir suchen Sie!

Das Dezernat III der Stadt Leverkusen sucht im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, eine Klimaschutzmanagerin bzw. einen Klimaschutzmanager befristet für die Dauer von drei Jahren.

Die Stadt Leverkusen hat sich mit dem Ratsbeschluss zur Umsetzung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes ambitionierte Klimaschutzziele gesetzt. Mit der Schaffung der Stelle für das Klimaschutzmanagement soll die Umsetzung der Klimaschutzmaßnahmen vorangebracht werden.

Die Stelle ist mit der Entgeltgruppe 11 TVöD ausgewiesen und zunächst als Projekt für drei Jahre befristet in Vollzeit (39 Stunden) zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

 

Mehr

25-04-2018

Klima-Kongress in Düsseldorf: Zehn Kommunen für Klimaanpassung ausgezeichnet

Ministerin Schulze Föcking: "Anpassungen an die Folgen des Klimawandels werden immer mehr zum Thema in den Städten und Gemeinden. Dabei geht es um unsere Lebensqualität bis hin zum Schutz der Bevölkerung vor Katastrophen wie Starkregen und Stürme."
 
Heute diskutieren über 150 Vertreterinnen und Vertreter der Kommunen Nordrhein-Westfalens über notwendige Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel. "Ob Starkregen, Hitzewellen oder Sturm – auch wir hier in den Kommunen Nordrhein-Westfalens sind vom Klimawandel betroffen und müssen uns auf dessen Folgen einstellen", sagte Umweltministerin Christina Schulze Föcking, im Rahmen der Veranstaltung.

Mehr

18-04-2018

Klimaschutz durch Gebäudesanierungen – „Sandy“ unterstützt Kommunen

Rund ein Viertel der Treibhausgasemissionen in Deutschland gehen auf Wohngebäude zurück. Im Gebäudebestand liegt damit ein besonders hohes Klimaschutzpotenzial. Das Forschungsprojekt „Sandy“ (Sanierungsoffensive in dynamischen Kommunen) setzt hier an. Forscherinnen und Forscher aus Bochum untersuchen in einem Verbundprojekt, wie die Sanierung von privaten Wohngebäuden gefördert werden kann und entwickeln entsprechende Konzepte. Damit verfolgen sie das Ziel, die Sanierungsquote von Bestandsgebäuden zu steigern und so den Energieverbrauch in den Kommunen zu reduzieren. Für diesen wichtigen Schritt in eine klimafreundliche Zukunft ehrte die KlimaExpo.NRW heute die verantwortlichen Akteure.

Mehr

11-04-2018

Elena Plank ist die neue Klimaschutzmanagerin in Ratingen

Klimaschutz hat in Ratingen ein neues, junges Gesicht: Elena Plank (25) hat jetzt ihre Tätigkeit als Klimaschutzmanagerin bei der Stadt Ratingen begonnen und wird sich für die Umsetzung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes der Stadt Ratingen einsetzen.

tl_files/EnergieAgentur-Theme/Bilder_Blog/2018 Bilder/2018_ratingen_km.jpg

Mehr

09-04-2018

Workshopangebote der PlattformKlima.NRW: KommunalerKlimaschutz.NRW

Am 22.03.2018 wurde der dritte Aufruf "KommunalerKlimaschutz.NRW" des NRW-Wirtschaftsministeriums veröffentlicht. Gefördert werden unterschiedlichste Maßnahmenbündel zur Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen. In Kombination mit Maßnahmen zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen können auch Maßnahmen zur Klimaanpassung gefördert werden.

Die Wettbewerbsgewinner der ersten beiden Runden aus 2017 stehen inzwischen fest. Sie haben jetzt noch einmal bis zum 28. Juni 2018 die Möglichkeit, eine Umsetzungsstrategie einzureichen. Auch wenn Sie bisher keine Zusage erhalten haben, können Sie ihre Anträge noch einmal überarbeiten und erneut einreichen.

Gerne unterstützen wir Sie individuell bei der Erarbeitung Ihrer Unterlagen.

Mehr

23-03-2018

Land und EU geben 55 Millionen Euro für innovative Klimaschutzprojekte, die Quartiere und Innenstädte von Emissionen entlasten

Klimaschutz wird auf internationalen Konferenzen diskutiert, umgesetzt wird er vor Ort in den Kommunen. Daher unterstützt das Wirtschaftsministerium Städte, Gemeinden, Kreise und kommunale Zusammenschlüsse bei der Umsetzung von Maßnahmen und startet einen neuen Projektaufruf.

Wirtschafts- und Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Wir laden die Kommunen herzlich ein, sich mit ihren innovativen Ideen und Konzepten zur Verringerung von Treibhausgas-Emissionen zu bewerben. Das Programm ist ein Baustein, um die von Diesel-Fahrverboten bedrohten Städte zu entlasten. Denn wir wollen Dinge nicht verbieten, sondern ermöglichen.“

Mehr

16-03-2018

Licht aus - Spot an!

Am 24. März werden wieder auf der ganzen Welt die Lichter ausgeschaltet. Eine Stunde erlischen an unzähligen öffentlichen Gebäuden und Orten für eine Stunde die Beleuchtungen. Zwischen 20:30 Uhr und 21:30 Uhr sind alle Menschen aufgefordert, mitzumachen und ein Zeichen für den Umweltschutz und einen lebendigen Planeten zu setzen.

Mehr

12-03-2018

Vom urbanen Grün zur grünen Infrastruktur – Grün strategisch entwickeln und vernetzen

Welche Chancen und Risiken bestehen derzeit für die urbane grüne Infrastruktur in NRW? Welche Schritte sind auf kommunaler und Landesebene nötig, um grüne Infrastruktur strategisch zu sichern und zu stärken? Diese und weitere Fragen werden mit Praktikern und Experten aus den Bereichen Stadtentwicklung, Städtebau, Freiraum- und Landschaftsplanung anhand von möglichen Ansätzen diskutiert.

Mehr

09-03-2018

Stellenausschreibung: Klimaschutzmanagerin/Klimaschutzmanager für den LVR

LVR-Fachbereich Personal und Organisation Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Standort Köln-Deutz eine/einen

Klimaschutzmanagerin/Klimaschutzmanager „strukturübergreifende Maßnahmen“

für den LVR-Fachbereich Umwelt, Baumaßnahmen, Betreiberaufgaben, LVR-Stabstelle „Umwelt/Umweltverträglichkeit, Energiebericht, Klimaschutz, Controlling, Baumaßnahmen, BFC-Verfahren“.

Die Stelle ist in Vollzeit und auf 3 Jahre befristet zu besetzen und steht unter dem Vorbehalt der endgültigen Förderzusage durch Erteilung des Zuwendungsbescheides durch den Projektträger Jülich.

Mehr

05-03-2018

Regionales Gründachkataster für die Metropole Ruhr

Gemeinsam mit der Emschergenossenschaft hat der Regionalverband Ruhr (RVR) ein Gründachkataster für das Ruhrgebiet erstellen lassen. Hier können die Bürgerinnen und Bürger des Ruhrgebiets prüfen, wie hoch die Eignung ihres Gebäudes für ein Gründach ist.

Mehr