15-09-2014 (Kommentare: 0)

Volles Programm Klimaschutz, die klimametropole RUHR 2022 startet durch

Essen / Metropole Ruhr, 02.09.2014. – Die Auftaktwoche der klimametropole RUHR 2022 vom 27. September bis zum 3. Oktober 2014 wartet mit einem vollen Veranstaltungsprogramm zum Thema Klimaschutz und Klimaanpassung auf.

In allen Städten und Kreisen werden Aktionen angeboten. Dabei geht es spannend zu. Erleben, mitmachen und für den Klimaschutz aktivieren steht im Mittelpunkt des Programms - wie zum Beispiel bei „Fairplay“ in Bochum. Das etwas andere Fußballspiel für Jung und Alt – geeignet für Kinder ab zehn Jahren – zeigt auf spielerische Art Ungerechtigkeiten und ungleiche Verteilung von Ressourcen in der Welt. Ein Experte überträgt das Spiel auf die globale Situation und erklärt Zusammenhänge. Hoch hinaus auf den Turm der Reinoldikirche geht es mit dem evangelischen Kirchenkreis Dortmund. Von hier oben hat man nicht nur einen phantastischen Ausblick, sondern kann auch mit Experten über die Zukunftsfragen Dortmunds diskutieren. Radelnd startet man in Bottrop mit der geführten Tour „Bottrop erneuerbar“. Die Fahrt mit dem Klimaschutzexperten der Stadt entlang  von Windenergie-, Biogas- und Solaranlagen bietet die Möglichkeit, sich vor Ort über erneuerbare Energien und Klimaschutz zu informieren.

Zu diesen und weiteren 200 Veranstaltungen der 160 Akteure aus der Wirtschaft, den Kommunen, der Verwaltung und der Zivilgesellschaft kann man sich ab sofort anmelden. Alle Veranstaltungen finden Interessierte in der Programmübersicht der klimametropole Ruhr 2022. Diese sind ab sofort beim Regionalverband Ruhr, den Rathäusern in den Städten, bei den teilnehmenden Projektpartnern und bei vielen Verteilerstellen in der Region kostenlos erhältlich.

Für mobile Entdecker steht außerdem eine komfortable Onlineversion des Programmheftes unter http://www.ruhr2022.de zur Verfügung.

 

PressekontaktRegionalverband Ruhr
Jens Hapke; Telefon: 0201/2069-495; E-Mail: Hapke@rvr-online.de

RVR-Projektbüro klimametropole RUHR 2022
Jan Radtke; Telefon: 0201/43772-53; E-Mail: presse@ruhr2022.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben