14-12-2015 (Kommentare: 0)

Eigenstromproduktion und Energiespeicherung im Fokus

Vierter Ökoprofit-Workshop im Hotel „Strandhof Möhnesee“

Die Teilnehmer am vierten Workshop von Ökoprofit Kreis Soest auf der hauseigenen Strandwiese des Hotels „Strandhof Möhnesee“ in Wamel. An der ersten Projektrunde nehmen zwölf Unternehmen teil. Foto: Frank Hockelmann/ Kreis Soest
Kreis Soest (kso.2015.11.16.503.fh). Welche Möglichkeiten haben Unternehmen, Strom zu produzieren, diesen selbst zu nutzen oder ihn sogar zeitweise zu speichern? Und welche Effizienzpotenziale bietet die kombinierte Produktion von Strom und Wärme in einem Blockheizkraftwerk? Der vierte von insgesamt acht Workshops des kreisweiten Ressourceneffizienzprojektes "Ökoprofit Kreis Soest", welcher in den Räumlichkeiten des Hotels "Strandhof Möhnesee" stattfand, bot den Teilnehmern auf diese Fragen die passenden Antworten.

Auch dieser Workshop startete zunächst mit einem Erfahrungsaustausch zwischen den teilnehmenden Betrieben. "Die 15 Unterkünfte unseres familiär geführten Hauses direkt am Möhnesee haben eine Größe von 20 bis 60 Quadratmetern und sind gemütlich eingerichtet. Die meisten verfügen zudem über eine Kochnische mit entsprechender Ausstattung", erklärte Karl-Freddy Diecks als Gastgeber. Der Strandhof wurde 1935 erbaut, mehrfach erweitert und zuletzt in den Jahren 2012 bis 2014 umfangreich renoviert und energetisch saniert. "Wir betreiben ein Blockheizkraftwerk und nutzen den produzierten Strom größtenteils selbst. Darüber hinaus verfügt der Strandhof über zwei Photovoltaikanlagen mit einer Maximalleistung von 25 Kilowatt. Systematisches Herangehen an die Themen Energie- und Ressourceneinsatz sowie effizienterer Umgang mit unseren Betriebsmitteln sollen zu weiteren Kostensenkungen führen."

Qualitätskriterien und Lebensdauer von Leuchtmitteln sowie deren Lichtfarben bzw. Lichtstärken entsprechend des Anwendungszwecks beleuchtete der erste Themenbereich. Frederik Pöschel von der Effizienz-Agentur NRW, Regionalbüro Werl, referierte zum Thema "Kraft-Wärme-Kopplung im unternehmerischen Gesamtkonzept. Manfred Einerhand von der Firma Solarstromtechnik Einerhand brachte den Teilnehmern die technischen Grundlagen von Energiespeichern für Photovoltaikanlagen anhand von Anwendungsbeispielen näher.

"Ökoprofit Kreis Soest" ist Bestandteil der Umsetzung des kreisweiten Klimaschutzkonzeptes. An der ersten Projektrunde nehmen zwölf Unternehmen teil. "Diese befinden sich momentan mitten in der Status-Quo-Analyse ihres Energie- und Ressourceneinsatzes. Auch erste Maßnahmen sind bereits in der Planung bzw. in der Umsetzung", erläutert Frank Hockelmann, Klimaschutzmanager des Kreises Soest. "Dabei werden die Umweltteams in den Betrieben mit dem Ziel der Entwicklung von Umweltprogrammen und Maßnahmen durch das Beratungsunternehmen B.A.U.M. Consult aus Hamm unterstützt." Projektinfos gibt es unter www.klimaschutz-kreis-soest.de.

Die teilnehmende Unternehmen an Ökoprofit Kreis Soest 2015/2016 im Einzelnen: Akzent Hotel Jonathan, Lippstadt-Bad Waldliesborn; Ford Center Soest; Heinrich-Lübke-Haus, Möhnesee; Hof Mues, Anröchte; Justizvollzugsanstalt Werl; PIEL Die Technische Großhandlung, Soest; Seniorenheim Sonneneck, Bad Sassendorf; Soletherme Bad Sassendorf; Sörries-Trockels Vermehrungszucht, Möhnesee; Strandhof Möhnesee; Strothkamp Büroorganisation, Soest; Zimmerei Müller, Soest.


Kontakt: Pressestelle, Wilhelm Müschenborn, Telefon 02921/303200

 

Quelle: www.kreis-soest.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben