15-02-2016 (Kommentare: 0)

Infoveranstaltungen zum Klimaschutzplan - Start in Essen am 1. März 2016

Welche Unterstützung bietet der Klimaschutzplan für Klimaschutz made in NRW? Auftakt dieser Veranstaltungsreihe in Essen.

www.klimaschutz.nrw.de

Das NRW-Klimaschutzministerium informiert in Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW mit einer Veranstaltungsreihe in den NRW-Regierungsbezirken sowie beim RVR zu den Inhalten des Ende Dezember verabschiedeten Klimaschutzplans. Zielgruppe sind Spitzenvertreter aus Kommunen und Verwaltung, der regional vertretenen Kammern aus Industrie, Handel, Handwerk und Landwirtschaft, alle weiteren Träger der öffentlichen Belange sowie die regionalen Umweltverbände.

Die erste Veranstaltung der Reihe, die von den Klimanetzwerkern der EnergieAgentur.NRW im Auftrag des Ministeriums organisiert wird, findet am 1. März 2016 in Essen beim Regionalverband Ruhr (RVR) statt. NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel: „Der Klimaschutzplan ist die Roadmap für die Klimapolitik der kommenden Jahre. Mit ihm haben wir einen weiteren Meilenstein gesetzt, um die Klimaschutzziele, wie wir sie im Klimaschutzgesetz formuliert haben, auch zu erreichen. Bei der Umsetzung in der Praxis kommt es jetzt auf jeden an – alle müssen mitmachen! Mit der Veranstaltungsreihe möchten wir daher nun über die Möglichkeiten und Angebote informieren, die der Klimaschutzplan für Unternehmen, Kommunen, aber auch Bürgerinnen und Bürger bereithält beim, ‚Klimaschutz von unten‘ mitzuwirken – und bitten die bei den Veranstaltungen anwesenden Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen und Verbänden herzlich, diese Informationen über ihre Kanäle weiterzuverbreiten.“

Mit dem Klimaschutzplan, der im vergangenen Dezember vom Landtag verabschiedet wurde, ist der Weg frei für die Umsetzung von über 200 Maßnahmen aus den Bereichen Förderung, Forschung und Entwicklung, Vernetzung, Information und Beratung sowie Aus-, Fort- und Weiterbildung. Sie sollen unter anderem die Industrie, Energiewirtschaft, kleine und mittlere Unternehmen, Kommunen sowie Bürgerinnen und Bürger unterstützen, selbst beim Thema Klimaschutz, aber auch bei der Anpassung an die unvermeidbaren Folgen des Klimawandels aktiv zu werden. „Der gewaltige Pfingststurm ELA im Jahr 2014 und die zunehmende Zahl von Hitzetagen vor allem in unseren Städten zeigen, dass der Klimawandel auch in der Metropole Ruhr bereits heute spürbar wird und jeden etwas angeht“, so etwa die Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel im Vorfeld der Auftaktveranstaltung am 1. März 2016 in Essen.

Nach dem Start beim RVR macht die Veranstaltungsreihe auch in den fünf NRW-Regierungsbezirken Station: 8.3.2016 in Düsseldorf; 17.03.2016 in Köln; 5.4.2016 in Detmold; 11.4.2016 in Münster; 19.4.2016 in Arnsberg.

Anmeldung und Programm bei der EnergieAgentur.NRW

Zurück

Einen Kommentar schreiben