21-04-2016 (Kommentare: 0)

Neue Klimaschutzmangerin für die Gemeinde Brüggen

Quelle: Gemeinde Brüggen

Bis zum Jahr 2030 soll der C02-Ausstoß in der Gemeinde um 30 Prozent gegenüber dem Wert von 2011 gesenkt werden. Um Brüggen dazu auf den richtigen Weg zu bringen, beschäftigt die Gemeinde seit Anfang des Jahres eine Klimaschutzmanagerin.

Denise Lange hat im Januar ihre Stelle als Klimaschutzmanagerin im Rathaus angetreten. Die 28-Jährige Duisburgerin wurde nach öffentlicher Ausschreibung aus einer Reihe qualifizierter Bewerber ausgewählt. Die Aufgaben, die vor ihr liegen, sind vielfältig. Sie kümmert sich unter anderem um die Koordinierung und Umsetzung verschiedener Maßnahmen und Projekte aus dem Klimaschutzkonzept in den Bereichen Bildung, Beratung, Verkehr und Öffentlichkeitsarbeit.Die Diplom-Geografin hat sich daher in den letzten Wochen erst einmal intensiv mit dem Brüggener Klimaschutzkonzept und den vorhandenen Strukturen und Netzwerken vor Ort befasst. Denise Lange unterstützt die Gemeinde auch dabei, die Energieeffizienz in den gemeindlichen Liegenschaften und bei der Straßenbeleuchtung zu steigern. „Zur Zeit arbeite ich zudem an einem neuen Internetauftritt zum Thema Klimaschutz auf der Homepage der Gemeinde, auf dem die Bürgerinnen und Bürger nicht nur Informationen zum Klimaschutzkonzept und den verschiedenen Klimaschutzprojekten in Brüggen finden, sondern auch Informationen rund um die Sanierung von Gebäuden und Tipps und Tricks zum Energiesparen“, sagt Denise Lange. Auch eine Öffentlichkeitskampagne mit dem Ziel, vor Ort mehr Bewusstsein für das Thema Klimaschutz zu schaffen, steht auf der Agenda der neuen Klimaschutzmanagerin.

Bei Fragen zu dem komplexen Thema Klimaschutz will Denise Lange Rat suchenden Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stehen. Zu erreichen ist Denise Lange im Fachbereich Technik, Planung, Bauen der Gemeindeverwaltung im Rathaus Klosterstraße 38 zu den regulären Öffnungszeiten.

Telefonisch steht sie unter 02163 5701-135 als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Wer lieber die elektronische Kontaktmöglichkeit wählen möchte, kann eine Nachricht per Mail an Denise.Lange@brueggen.de senden.

Die Vollzeitstelle wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert und ist zunächst auf drei Jahre befristet. Projektträger ist das Forschungszentrum Jülich.

 

Quelle: Gemeinde Brüggen

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben