22-07-2016 (Kommentare: 0)

Projekt ÖKOPROFIT im Kreis Höxter

Kosten senken und gleichzeitig die Umwelt schonen – das ist das Ziel des Projektes ÖKOPROFIT, an dem zehn Unternehmen aus dem Kreis Höxter teilnehmen. Zum fünften Workshop trafen sich die Vertreter aus den Unternehmen bei der Arntz Optibelt Gruppe in Höxter.

Als Experten gaben dabei Dr. Susanne Schliehe-Diecks von der Arqum GmbH, Prof. Dr.-Ing. Martin Oldenburg von Hochschule OWL und Heike Wulf von der EffizienzAgentur NRW nützliche Tipps zur ökonomischen und ökologischen Stärkung des Betriebes.

Ein wichtiges Thema dabei war der Wasserverbrauch in den Unternehmen. Anhand praktischer Beispiele erläuterten die Experten, wie sich zum Beispiel Energie bei der Reinigung von Abwässern sparen lässt. Auch verschiedene Möglichkeiten, mit Regenwasser technische Anlagen zu kühlen oder Toiletten zu betreiben, wurden vorgestellt.

„Es ist sehr wichtig, die Mitarbeiter eng in der Projekt einzubinden, denn oft kennen sie die Abläufe am besten und wissen, wo Einsparmöglichkeiten liegen“, erläutert Martina Krog, Klimaschutzbeauftragte des Kreises Höxter. Darin liege die Stärke des Projekts, das vom NRW-Umweltministerium gefördert und vom Kreis Höxter organisiert wird.

Gemeinsam mit den Vertretern der teilnehmenden Unternehmen erarbeiten die Experten im weiteren Verlauf des Projekts zielgerichtete Maßnahmen zum Ressourcen- und Umweltmanagement. Dabei werden die Themenbereiche Energie, Abfall, Wasser und Abwasser, Gefahrenstoffe, Umwelt- und Energiemanagement, Umweltrecht und Arbeitsschutz, Beschaffung sowie Mitarbeitermotivation abgedeckt.

„ÖKOPROFIT hat sich deutschlandweit bewährt. Der Vorteil ist, dass das Projekt direkt in den Betrieben ansetzt“, sagt Michael Werner, Leiter des Fachbereichs Umwelt, Planen, Bauen des Kreises Höxter. In einem Arbeitskreis begleiten die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter, die Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg, die Hochschule OWL, die Industrie- und Handelskammer OWL zu Bielefeld, die EnergieAgentur NRW und die Effizienz-Agentur NRW das Projekt.

Folgende zehn Unternehmen sind an der ersten Projektrunde beteiligt:

INTEG gGmbH, Bad Driburg, Goeken backen GmbH, Bad Driburg, Kath. Hospitalvereinigung Weser-Egge mit dem Vincenz-Hospital, Brakel, Optibelt GmbH, Höxter, Gebr. Becker GmbH & Co.KG,Höxter, Lebenshilfe Höxter - Werkstätten und Kita gGmbh, Betriebshilfsdienst und Maschinenring Höxter Warburg e.V., Benteler Automobiltechnik GmbH, Warburg, Coveris Flexibles Deutschland GmbH, Warburg sowie Biomasse Energie Maschinenring GmbH , Willebadessen

 

tl_files/EnergieAgentur-Theme/Bilder_Blog/2016 Bilder/Hoexter/2016_hoexter_Oekoprofit.JPG

Beim fünften Workshop des Projekts ÖKOPROFIT im Kreis Höxter stand die Einsparung von Ressourcen auf der Tagesordnung. Die Experten Dr. Susanne Schliehe-Diecks (l.), Prof. Dr.-Ing. Martin Oldenburg (2. v. r.) und Heike Wulf (vorne, Mitte) gaben den Unternehmensvertretern nützliche Tipps zur ökonomischen und ökologischen Stärkung des Betriebes. Betreut wird das Projekt von der Klimaschutzbeauftragten des Kreises Höxter, Martina Krog (r.).

Foto: Kreis Höxter

Zurück

Einen Kommentar schreiben