22-05-2013 (Kommentare: 0)

Kreis Paderborn: „Windkraft – Regenerative Energie mit Nebenwirkungen?“

Diskussions- und Informationsforum am Dienstag, 28. Mai, 12 Uhr im Berufskolleg Schloß Neuhaus

Kreis Paderborn (krpb). Fossile Energieträger sind endlich. Ihre Verwendung verändert durch den CO2-Ausstoß das Weltklima. Die Bundesregierung hat den Ausstieg aus der Atomenergie beschlossen. Die Energiewende ist deshalb Fakt. Doch wie kann und muss man diese gestalten? Ist die Windkraft eine regenerative Energie mit Nebenwirkungen?

Unter diesem Titel lädt Landrat Manfred Müller am Dienstag, 28. April um 12 Uhr ins Berufskolleg Schloß Neuhaus ein. Mit einem Diskussions- und Informationsforum soll die Windkraft gemeinsam mit Verantwortlichen aus Bund und Land diskutiert werden. Als Referenten konnten die parlamentarische Staatssekretärin des Umweltbundesministeriums, Katherina Reiche, sowie Peter Knitsch, Staatssekretär des Landesumweltministeriums, gewonnen werden.

Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromversorgung bis zum Jahr 2020 auf mindesten 35% und bis zum Jahr 2050 auf 80% zu steigern. Das Klimaschutzkonzept des Kreises Paderborn sieht vor, bis zum Jahr 2020 den Strombedarf des Kreisgebietes bilanziell zu 100% aus erneuerbaren Energien zu decken. In diesen Tagen geht es in die Umsetzung. Mit der Energiewende geht eine Erleichterung der regenativen Energien in der Rechtsprechung einher. Im Ergebnis wird dadurch die kommunale Planungshoheit eingeschränkt. Gleichzeitig wurden die Anforderungen an die Bauleitplanung deutlich erhöht. Der Kreis als Genehmigungsbehörde muss das Recht anwenden. In den vergangenen Wochen ist dazu kontrovers und viel diskutiert worden. Ist der Preis zu hoch? Gibt es überhaupt Spielräume?

Mit einem Diskussions- und Informationsforum am Dienstag, 28. Mai, möchte der Kreis ein Forum bieten, genau diese Fragen mit Verantwortlichen aus Bund und Land zu diskutieren.
Einlass ist ab 11:30 Uhr. Nach der Begrüßung um 12 Uhr durch Landrat Manfred Müller wird Katherina Reiche, Parlamentarische Staatssekretärin des Bundesumweltministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, um 12:15 Uhr über die „Windkraft aus Sicht der Bundesregierung“ referieren. Im Anschluss stellt der Staatssekretär des Ministeriums für Klimaschutz, Umweltschutz, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW die „Windkraft aus Sicht des Landes“ vor. Um 13:25 Uhr wird Rechtsanwalt Dr. Andre Unland aus Münster über die „Planungsrechtlichen Fragestellungen bei der Ausweisung von Windkonzentrationszonen“ informieren. Um 13:55 ist eine Podiumsdiskussion vorgesehen.

Interessierte werden gebeten, sich aus organisatorischen Gründen anzumelden: opitzs@kreis-paderborn.de.

Ansprechpartnerin ist die Klimaschutzmanagerin des Kreises Paderborn, Sonja Opitz, Tel. 05251 - 308 978.

 

Das Programm können Sie hier herunterladen:

Zurück

Einen Kommentar schreiben