Nachrichten

12-06-2014

Hemer: Wie sich die Waldwirtschaft auf den Klimawandel einstellt

Der Orkan "Kyrill" hat in Europa etwa 62 Millionen Bäume umgeknickt. In den Wäldern Nordrhein-Westfalens richtete der Sturm den größten jemals festgestellten Schaden an. Das Sieger- und Sauerland waren besonders betroffen. Nach Schätzungen der Forstwirtschaft fielen hier 25 Millionen Bäume oder umgerechnet zwölf Millionen Kubikmeter Holz dem Sturm zum Opfer.

Mehr

27-05-2014

Workshop „Wie kommt die Klimaanpassung in die kommunale Praxis? – der Beitrag von Forschung und Beratung“

Der Klimawandel und seine Folgen werden lebhaft diskutiert. Prognosen sagen auch für die Emscher-Lippe-Region und das Ruhrgebiet eine weitere Zunahme von Extremwetterereignissen wie Hitzeperioden, Starkregenfällen und schweren Stürmen voraus. Vor diesem Hintergrund entwickelt das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt dynaklim Anpassungsstrategien an die Auswirkungen des Klimawandels (www.dynaklim.de). Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Transfer von Forschungsergebnissen in die kommunale Praxis.

Eine wichtige Gruppe von Multiplikatoren stellen Beratungsorganisationen dar, die über – geförderte und ungeförderte – Projekte Klimaanpassungs-Know-How zur Verfügung stellen und bei dessen Umsetzung mitwirken.

Mehr

07-05-2014

Anpassung und Klimaschutz in der Praxis: Ein Workshop zu Strategien, Methoden und Maßnahmen in NRW-Städten und Regionen - 30. Mai 2014

Das Umweltministerium von Nordrhein-Westfalen und ICLEI-LocalGovernmentsforSustainability laden ins Gustav-Stresemann-Institut in Bonn ein:

 Anpassung und Klimaschutz in der Praxis:

Ein Workshop zu Strategien, Methoden und Maßnahmen in NRW-Kommunen und Regionen

Wie können sich Kommunen und Regionen auf die Folgen des Klimawandels vorbereiten und wie können sie zum Klimaschutz beitragen? Welche Möglichkeiten zur Kooperation und Vernetzung gibt es? Wie kann man Schutz und Anpassung in der Praxis verbinden?

Mehr

02-05-2014

4. Netzwerktreffen der AG Klimaschutz Südwestfalen: „Klimaschutz und Öffentlichkeitsarbeit – Marketing für ein besseres Klima!“ am 5 Juni 2014

Kommunalverwaltungen stehen im Klimaschutz vor großen Herausforderungen, müssen Sie doch in Ihrer Vorbildfunktion für die Bürgerinnen und Bürger Ihrer Stadt, diese und weitere regionale Akteure mit „ins Boot“ holen, soll die Energiewende vor Ort gelingen.

Die richtige Ansprache bei einer großen Anzahl unterschiedlicher Zielgruppen und Klimaschutzaktivitäten verlangt den kommunalen Ansprechpartnern dabei einiges ab, sind diese in der Regel doch nicht in den Bereichen Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit „zu Hause“ und benötigen fachlichen Input und Unterstützung.

Das 4. Netzwerktreffen der AG Klimaschutz Südwestfalen möchte im regionalen Rahmen sich dem Thema Klimaschutz und Öffentlichkeitsarbeit nähern und anhand praktischer Beispiele aus dem Regierungsbezirk Arnsberg Mut machen für ein gelungenes und öffentlichkeitswirksames Klimaschutzmanagement.

Mehr

24-03-2014

Minister Remmel: Großes Engagement für den Klimaschutz made in NRW / Bürgerschaftsdialog zum Klimaschutzplan – letzte Veranstaltung in Bielefeld

Umweltminister Johannes Remmel hat nach dem letzten Bürgerschaftstisch ein positives Fazit zur Dialogreihe zum Klimaschutzplan gezogen. Bei den Veranstaltungen, die in Bielefeld, Köln und Gelsenkirchen stattfanden, haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wichtige Hinweise zu den ausgewählten Maßnahmenvorschlägen abgegeben. An jeweils zehn moderierten Thementischen wurden knapp 100 Maßnahmen einem Praxis-Check durch die Bürgerschaft unterzogen.

„Im Februar 2012 fiel der Startschuss für einen der umfangreichsten Dialog- und Beteiligungsprozesse in Deutschland, an dem sich Vertreterinnen und Vertreter aus den unterschiedlichsten Bereichen an einen Tisch gesetzt haben“ sagte Umwelt- und Klimaschutzminister Johannes Remmel. „Noch nie wurde in NRW so intensiv über den Klimaschutz diskutiert. Jetzt haben über 300 Bürgerinnen und Bürger den Praxis-Check gemacht und der Landesregierung wertvolle Hinweise für den Klimaschutzplan mitgegeben. Das zeigt: Klimaschutz wird als wichtiges Thema wahrgenommen und ist Engagement wert.“

Mehr

12-03-2014

Freie Plätze: Integration von Klimabildung in kommunale Klimaschutzkonzepte am 26. März 2014

Auf kommunaler Ebene werden in Nordrhein-Westfalen schon vielfältige Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel ergriffen.
Auch im Bereich Klimabildung sind viele Kommunen bereits auf freiwilliger Basis engagiert. Dennoch spielt Klimabildung nach einer Studie der LAG 21 NRW e.V. bislang eine eher untergeordnete Rolle in kommunalen Klimaschutzkonzepten. Die Landesregierung wird zum Ende der UN-Dekade 2014 eine Strategie zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) beschließen.

Im Zuge dieser Strategieentwicklung sollen bereits erste Akzente gesetzt und Klimabildung als Teil von BNE auf kommunaler Ebene deutlicher profiliert werden. Vertreter und Vertreterinnen der Kommunen sind deshalb eingeladen, die entsprechenden Handlungsempfehlungen mit zu entwickeln und in einem praxisorientierten Leitfaden zusammenzutragen. Die Empfehlungen sollen möglichst auch für eine Integration in kommunale Klimaschutzkonzepte geeignet sein.

Anmeldungen sind auch noch nach dem 12.03.2014 möglich.

Mehr

24-02-2014

Termine & Veranstaltungen

Regionaler Erfahrungsaustausch KLIMA für Kommunen in NRW

Die KommunalAgenturNRW GmbH bietet über die PlattformKLIMA im Auftrag der EnergieAgentur.NRW für alle Kommunen und Kreise in NRW Hilfestellung und konkrete Beratung zu Fragen des kommunalen Klimaschutzes und der Klimaanpassung.

Wir laden Sie zu unseren regionalen Erfahrungsaustauschen KLIMA für Kommunen in NRW ein.

  • Am 08. April 2014 in Bocholt
    mit Informationen zum Thema „Nahmobilität - Quartierskonzepte und Nahversorgung“

Mehr

06-02-2014

Stellenausschreibung: Klimamanager für Lohmar, Much und Ruppichteroth

In Vertretung für die Partnerschaftskommunen im Interkommunalen Integrierten Klimaschutzkonzept (IKK) Lohmar, Much (rd. 14.100 EW) und Ruppichteroth (rd. 10.300 EW) schreibt die Stadtverwaltung Lohmar zum  1. April 2014 folgende Stelle aus:

Klimaschutzmanager/-in (Entgeltgruppe 11 bzw. 12 TVöD)

 

Lohmar, Rhein-Sieg-Kreis, ist eine attraktive, junge Stadt im Grünen mit rd. 30.000 Einwohnern/innen, ca. 20 km von den Zentren Köln und Bonn entfernt.

Mehr

14-01-2014

Stadt Dinslaken: Klimaschutzmanager/in gesucht

Bei der Stadt Dinslaken ist im Geschäftsbereich „Planen“ zum 01.03.2014, befristet bis einschließlich 28.02.2017, eine Stelle mit der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 39 Stunden als

Klimaschutzmanager/in zu besetzen.

Mehr

29-11-2013

Kommunalkongress „Klimaschutzplan NRW“ am 11.12.2013 in Wuppertal

Im Rahmen des Klimaschutzplans für Nordrhein-Westfalen werden derzeit konkrete Strategien und Maßnahmen erarbeitet, um die Klimaschutzziele erreichen zu können. Der Klimaschutzplan wird unter intensiver Beteiligung von Vertreterinnen und Vertretern aus Kommunen und der kommunalen Spitzenverbände mit allen relevanten Akteurinnen und Akteuren gemeinsam in einem breit angelegten Dialog- und Beteiligungsverfahren erstellt, dem größten Beteiligungs- und Dialogverfahren dieser Art in Deutschland.

Aktive Kommunen spielen für die Umsetzung von effektiven Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels eine wesentliche Rolle. Ihnen kommt im Klimaschutzgesetz Nordrhein-Westfalen und bei der Erarbeitung des Klimaschutzplans eine besondere Bedeutung zu.

Ort: Historische Stadthalle Wuppertal, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal
Zeit: 11. Dezember 2013, 10.00 - 16.30 Uhr
Gebühr: kostenfrei / Anmeldung ist erforderlich / Die Veranstaltung richtet sich ausschließlich an Vertreter von Kommunen und kommunalen Unternehmen, sowie der kommunalen Spitzenverbände.

Mehr