15-01-2016 (Kommentare: 0)

Zeigen wo es langgeht – Fahrradnavigation mit Naviki in Langenfeld

Digitales Navigieren und Aufzeichnen von zurückgelegten Wegen ist heute ein Kinderspiel und wird vielfach genutzt.

Diese Entwicklung im Bereich der neuen Medien wird nach Aussage des städtischen Klimaschutz-Mangers Ronald Faller nun auch Teil der Radverkehrsförderung der Stadt Langenfeld:  „Das Fahrradnavigationsprogramm mit dem Namen ‚Naviki‘ ermöglicht Nutzerinnen und Nutzern zahlreiche spannende Elemente und liefert gleichzeitig wertvolle Informationen für die Verkehrsplanung, da die tatsächliche Nutzung der Radwege erfasst wird.“

Unter www.naviki.org/langenfeld können sich Interessenten kostenlos registrieren. Hierzu bedarf es grundsätzlich nur einer E-Mail Adresse. Auf der Onlineplattform befinden sich die bekannten Langenfelder Radrouten, die nun auch als Download für Navigationsgeräte bereit stehen. Nutzt man zusätzlich die „Naviki“-App auf dem Smartphone, so lassen sich via GPS die gefahrenen Wege aufzeichnen. Hieraus kann nach eigenem Wunsch ein Tagebuch entstehen, das zurückgelegte Kilometer, verbrauchte Kalorien sowie Einsparungen in den Bereichen CO2-Emissionen und Kraftstoffkosten des eigenen PKW beinhaltet.

„Wer nun seine Wege aufzeichnet, liefert der Stadt Langenfeld gleichzeitig ein anonym geschnürtes Bündel wertvoller Informationen, da die Nutzungsintensität der mit dem Rad auf Langenfelder Stadtgebiet zurückgelegten Wege aufgezeigt wird. Dies erfolgt aber absolut anonym, da wir kein Interesse daran haben, wer mit dem Rad wohin fährt, sondern welche Wege die Langenfelder Radlerinnen und Radler wählen“, so Klimaschutz-Manager Faller.

Am Ende eines Quartals wird eine Übersicht aller gefahrenen Wege von allen Nutzerinnen und Nutzern mit Hilfe einer sogenannten „Heatmap“ erstellt. Radfahrerinnen und Radfahrer können also spielerisch mit ihren eigenen sportlichen Aktivitäten umgehen und zeitgleich ihren Beitrag zur Verkehrsplanung leisten.

Im Jahr des Fahrrads 2014 hatten die Radverkehrsexperten der Stadt Langenfeld  zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern eine Fachexkursion in die südholländische Modellstadt Delft unternommen. Der städtische Verkehrsplaner Franz Frank berichtet: „Die Niederländer sind bekannt  für ihre vorbildlich ausgebauten Radwege, und den Schritt in das technologische Zeitalter haben sie mit Naviki bereits erfolgreich absolviert.“ Nach diesem Vorbild werden nach Franks Angaben nun auch neue Erkenntnisse für Langenfeld gewonnen.

Weitere Informationen stehen auf www.langenfeld.de/klimaschutz bereit. Fragen zum Thema beantwortet der Klimaschutz-Manager Ronald Faller unter Tel. 794-5311

Zurück

Einen Kommentar schreiben