09-06-2016 (Kommentare: 0)

Wilnsdorf geht Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes an

Im Wilnsdorfer Rathaus hat die Klimaschutzmanagerin Kerstin Riester ihre Arbeit aufgenommen, Bürgermeisterin Christa Schuppler freut sich über die kompetente Unterstützung.

Engagiert geht jetzt die Gemeinde Wilnsdorf die Umsetzung ihres Klimaschutzkonzepts an. Der Maßnahmenkatalog, Teil des kreisweit erstellten integrierten Klimaschutzkonzepts (IKK), soll bewirken, dass die ambitionierten Ziele des Landes NRW erreicht werden können: Bis zum Jahr 2020 will Nordrhein-Westfalen die Treibhausgasemissionen um mindestens 25 Prozent gegenüber dem Jahr 1990 reduzieren.

Das Wilnsdorfer Klimaschutzkonzept umfasst dazu 25 Handlungsempfehlungen. Neun sind interkommunal zu meistern, sechzehn liegen in der Verantwortung der Wielandgemeinde. Bei der Umsetzung der kommunalen Maßnahmen kann die Gemeinde Wilnsdorf seit Kurzem auf Verstärkung setzen: neu im Rathaus ist Klimaschutzmanagerin Kerstin Riester. 

Bürgermeisterin Christa Schuppler freut sich über den Zuwachs: „Dank der Bundesfördermittel konnten wir eine zusätzliche Stelle schaffen, die in den kommenden drei Jahren insbesondere öffentlichkeitswirksame Projekte vorantreiben kann“. Hier sieht auch Riester einen Dreh- und Angelpunkt: „Es muss uns gelingen, das Thema Klimaschutz in den Köpfen der Menschen zu verankern“, sagt die 28-jährige Wirtschaftsingenieurin mit Schwerpunkt Energiewirtschaft und erneuerbare Energien.

Darüber hinaus betont Schuppler die Vorbildfunktion der öffentlichen Dienststellen. Der kommunale Anteil am CO2-Ausstoß in der Gemeinde Wilnsdorf liegt zwar nur bei geringen 1,3%. Zum Vergleich: Von den 204.000t CO2, die im Untersuchungsjahr 2011 ausgestoßen wurden, produzierte der Wirtschaftssektor ca. 45%, gefolgt vom Verkehrssektor (31,5%) und den privaten Haushalten (22,2%). „Aber wenn wir es im Rathaus schaffen, die an uns adressierten Klimaschutzziele zu erreichen, ist das vielleicht auch Ansporn für Wirtschaft und Endverbraucher“, hofft die Bürgermeisterin.

Alle Verwaltungsfachbereiche der Wielandkommune sollen bei der Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes mitwirken. Zu diesem Zweck sind in der Arbeitsgruppe Umwelt- und Klimaschutz, die kürzlich erstmals tagte, alle wesentlichen Entscheidungsträger eingebunden mit der Maßgabe, die neue Klimaschutzmanagerin zu unterstützen. Eine wichtige Aufgabe ist beispielsweise die Weiterführung energetischer Effizienzmaßnahmen an gemeindeeigenen Liegenschaften. „Hier können wir bereits einen Erfolg vermelden, denn seit Anfang des Jahres beziehen wir ausschließlich Ökostrom für unsere Liegenschaften“, berichtet Schuppler.

Der langjährige Umweltberater der Gemeinde Wilnsdorf, Fritz Müller, ebenfalls Klimaschutzmanager, kümmert sich parallel zu den von Kerstin Riester betreuten gemeindespezifischen Klimaschutzmaßnahmen zusammen mit dem Kreis und anderen Kommunen um die Umsetzung der interkommunalen Klimaschutzprojekte, z.B. beim Thema Energieeffizienz in Unternehmen.

Weitere Informationen zur Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes in Wilnsdorf sind auf der Homepage der Gemeinde Wilnsdorf unter www.wilnsdorf.de in der Rubrik „Wohnen & Bauen/ Umwelt & Sicherheit“ zu finden.

 

Bildunterschrift:

Im Wilnsdorfer Rathaus hat die Klimaschutzmanagerin Kerstin Riester ihre Arbeit aufgenommen, Bürgermeisterin Christa Schuppler freut sich über die kompetente Unterstützung.

Zurück

Einen Kommentar schreiben